CAMERATA POLONIA

Kammerorchester "Camerata Polonia" • www.cameratapolonia.at

1. K o n t a k t
1. K o n t a k t
2. R e p e r t o i r e
  R e p e r t o i r e
2. R e p e r t o i r e
3. E n s a m b l e
3. E n s e m b l e
4. Sponsoring
Sponsoring
4. S p o n s o r i n g
5. A n k ü n d i g u n g e n
Die Schönheit der Polnischen Weihnachtslieder
5. A n k ü n d i g u n g e n :  d a s   k o m m e n d e   K o n z e r t
6. A r c h i v
6. A r c h i v : MULTIMEIAGALERIE von "Camerata Polonia" mit Fotos, Audio-/Videoaufnahmen, Flyers, Plakaten und mehr...
6. A r c h i v : MULTIMEDIAGALERIE von "Camerata Polonia" mit Fotos, Audio-/Videoaufnahmen, Flyers, Plakaten und mehr...
PDF: Camerata Polonia | Kontakt | Repertoire | Events| Dirigent | Ensemble | Sponsoring Sponsoring

C A M E R A T A   P O L O N I A

"Camerata Polonia" ist das im Jahr 2010 in Wien entstandene Kammerorchester, das ausschließlich aus in Österreich lebenden polnischen Musikern besteht. Es ist das einzige polnische Orchester im Ausland. Seine Mitglieder sind hauptsächlich junge Musiker, die schon auf ihrem Konto verschiedene Erfolge als Solisten, Kammer- und Orchestermusiker haben, als Preisträger internationaler Musikwettbewerbe auftreten und bekannte österreichische Orchester wie Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker und Radio-Symphonieorchester unterstützen.
Ideenträger und Gründer des Orchesters ist der den hiesigen Musikliebhabern bekannte Orgelvirtuose und Dirigent, Marek Kudlicki. Sein persönlicher Berater und Ideenträger des Orchesterprojekts war Adam Kiss-Orski, Chefredakteur und Urheber des Internetportals "austriapol.com – Magazin für interkulturellen Dialog".

 

Unter Kudlickis Leitung trat das Orchester das erste Mal in einem Gala-Konzert am 2. Oktober 2010 auf, das die "Polnischen Kulturtage in Österreich" eröffnete. Weitere wichtigere Konzerte fanden anläßlich der folgenden Anlässe statt: Abschluss der Präsidentschaft Polens in der Europäischen Union, 70 Jahre Ende des II. Weltkrieges, Abschlusskonzert des XXXII. Internationalen Chopin-Festivals in Gaming, Eröffnungskonzert des Jubiläums der XXV. Polnischen Kulturtage in Österreich (September 2016), Galakonzert des Polnischen Kulturinstitutes (Februar 2017) sowie "Die Schönheit der polnischen Weihnachtslieder" (Dezember 2017), Jubiläumsevent „10. Jahre Camerata Polonia“ (Juni 2021).

Sonntag, 27. Juni 2021, 19.00 Uhr
"ZEHN JAHRE CAMERATA POLONIA" - Klassisches Konzert im Palais Ehrbar

80. Todestag von Ignacy Jan Paderewski
Abschluss der Präsidentschaft Polens in der Visegrád-Gruppe

KAMMERORCHESTER CAMERATA POLONIA
MATEUSZ KASPRZAK-ŁABUDZIŃSKI - Violine
NATALIA BIŃKOWSKA - Viola
AGNIESZKA KABUT - Violoncello
MAREK KUDLICKI - Dirigent

1040 Wien, Mühlgasse 28, 1040 Wien. Palais Ehrbar, Ehrbar Saal

CAMERATA POLONIA Programm am 27.06.2021

Johann Adolph Hasse
(1699-1783)
- Sinfonie für Streicher g-Moll Op. 5 Nr. 6
Allegro, Andante, Allegro
Henryk Wieniawski (1835-1880) - Reverie für Viola und Streichorchester, Op. 30 (Natalia Bińkowska)
Ignacy Jan Paderewski (1860-1941) - Menuett G-Dur, Op. 14 Nr. 1
Max Bruch (1838-1920) - "Kol Nidrei", Adagio nach hebräischen Melodien für Violoncello und Orchester, Op. 47 (1881) (Agnieszka Kabut)
Béla Bartók (1881-1945) - Transsylvanische Tänze
I. Dudelsackpfeifer - Allegretto
II. Bärentanz - Moderato
III. Finale - Allegro vivace
Sławomir S. Czarnecki (geb. 1949) - Hombark-Konzert für Violine und Streichorchester (Mateusz Kasprzak-Łabudziński)
II. Larghetto con anima
III. Allegro molto con fuoco
Julius Fučík (1872-1916) - Florentiner Marsch, Op. 214
Astor Piazzolla (1921-1992) - Adiós Nonino
CAMERATA POLONIA Besetzung am 27.06.2021
I. Violine
Mateusz Kasprzak-Łabudziński (Konzertmeister)
Magdalena Kołcz-Wrzesień
Maja Wojciechowska
Aleksandra Buczek
II. Violine
Alicja Baranowska
Dawid Rozmus-Adach
Aleksandra Juszczak
Viola
Natalia Bińkowska
Maja Wachnik
Violoncello
Agnieszka Kabut
Anna Veselova
Kontrabass
Michał Pistelok
Menuett G-Dur, Op. 14 Nr. 1, Ignacy Jan Paderewski (1860-1941)
Reverie für Viola und Streichorchester, Op. 30, Henryk Wieniawski (1835-1880)
Menuett G-Dur, Op. 14 Nr. 1, Ignacy Jan Paderewski (1860-1941)
Kol Nidrei, Adagio nach hebräischen Melodien f. Violoncello + Orchester, Op. 47
Transsylvanische Tänze, Béla Bartók (1881-1945)
Hombark-Konzert für Violine und Streichorchester, Sławomir S. Czarnecki
Florentiner Marsch, Op. 214, Julius Fučík (1872-1916)
Adiós Nonino, Astor Piazzolla

01.03.2020 - AUSZEICHNUNG AN MAESTRO MAREK KUDLICKI

 

Überreichung der Ehrenmedaille „Bene Merito“

des Außenministers der Republik Polen an Maestro Marek Kudlicki

 

• Fotoreportage AUSTRIAPOL.COM - Magazin für Interkulturellen Dialog•

13.12.2019 | DIE SCHÖNHEIT DER POLNISCHEN WEIHNACHTSLIEDER

 

KAMMERORCHESTER CAMERATA POLONIA

EWELINA JURGA - Sopran
ALINA MAZUR - Mezzosopran
MAREK KUDLICKI - Dirigent

 

1010 Wien, Peterspl. 1, Katholische Kirche St. Peter

FESTLICHES KONZERT ANLÄSSLICH DER FEIER DES TAGES DER POLNISCHEN UNABHÄNGIGKEIT

KAMMERORCHESTER CAMERATA POLONIA

MATEUSZ KASPRZAK - ŁABUDZIŃSKI - Violine
MICHAŁ PISTELOK - Kontrabass
MAREK KUDLICKI - Dirigent

1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Amtshauses Wien 3

FOTOREPORTAGE 1/2 | FOTOREPORTAGE 2/2

01. Carl Maria von Weber - Ouvertüre zur Oper „Der Freischütz“
02. Stanisław Moniuszko - Polonaise aus der Oper „Hrabina“ (Gräfin)
03. Fryderyk Chopin - Nocturne cis-Moll op. posth.
04. Jules Massenet - Meditation aus der Oper „Thaïs“
05. Antoni Orłowski - Grande Fantaisie de Mozart
06. Ignacy Jan Paderewski - Menuett G-Dur op. 14 Nr. 1
07. Giovanni Bottesini - Gran duo concertante für Violine und Kontrabass
08. Michał Kleofas Ogiński - Polonaise “Pożegnanie ojczyzny” (Abschied vom Vaterland)

 

DIE SCHÖNHEIT DER POLNISCHEN WEIHNACHTSLIEDER

KAMMERORCHESTER CAMERATA POLONIA

EWELINA JURGA - Sopran
JOANNA BOGDAŃSKA - Mezzosopran
MAREK KUDLICKI - Dirigent

1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Amtshauses Wien 3

FOTOREPORTAGE PROGRAMM | BESETZUNG | VIDEOS |

01. ANONYM aus Polen - Symphonia de Nativitate, I. Satz: Allegro
02. WESELE ŚPIEWAJMY (Singen wir fröhlich)
03. ANIOŁOWIE ZAŚPIEWALI (Es sangen die Engel)
04. A CZEMUŻ MÓJ JEZUS (Ach, warum mein Jesus)
05. ANONYM aus Polen - Symphonia de Nativitate
06. BÓG SIĘ RODZI (Gott ist geboren, Gustaw Ehrenberg, 1848)
07. KOLĘDA POLSKA (Polnisches Weihnachtslied, Karol Baliński, 1863)
08. KOLĘDA ŻOŁNIERSKA (Soldaten-Weihnachtslied, Antoni Bogusławski, 1943)
09. IDZIE STARY WIARUS (Es kommt ein altgedienter Soldat, u.A., vor 1898)
10. FRYDERYK CHOPIN - Prelude e-Moll op. 28 Nr. 4 (1810-1849)
11. LULAJŻE JEZUNIU (Schlafe, Jesulein)
12. KOLĘDA ŁAGROWA (Lager-Weihnachtslied, Halina Golczowa, Ravensbrück, 1942)
13. PIOSENKA O ŻOŁNIERZU (Lied über einen Soldaten, Pruszków, 1944)
14. KOLĘDA EMIGRACYJNA (Emigrations-Weihnachtslied, Marian Hemar/Zbigniew Preisner)
15. ANONYM aus Polen - Symphonia de Nativitate III. Satz: Allegro
16. PASTERECZKA (kleine Hirtin)
17. PASTORAŁKA MUZYKANCKA (Musikanten-Hirtenlied)
18. PASTORAŁKA HULTAJSKA (Halunken-Hirtenlied)
19. PASTORAŁKA „TUSZĄC PASTERZE” (Hirten-Erwartungslied)
20. PASTORAŁKA ZBÓJNICKA (Räuber-Hirtenlied, Tadeusz Staich, 1942)
21. BÓG SIĘ RODZI (Gott ist geboren, Tadeusz Staich, 1942)

 

DIE KUNST DER FILMMUSIK

KAMMERORCHESTER CAMERATA POLONIA

Roman WIDASZEK - Klarinette
Marek KUDLICKI - Dirigent

1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Amtshauses Wien 3

Roman Widaszek

CAMERATA POLONIA Programm am 24.03.2017

Johann Adolph Hasse
(1699-1783)
- Sinfonie für Streicher g-Moll Op. 5 Nr. 6
Allegro, Andante, Allegro
Henry Mancini
(1924-1994)
- Moon River
aus dem Film “Frühstück bei Tiffany”
Wojciech Kilar
(1932-2013)
- Walzer
aus dem Film “Ziemia obiecana” (Das gelobte Land)
Astor Piazzolla
(1921-1992)
- Oblivion
Vasily Kalinnikov
(1862-1918)
- Serenade für Streicher
Ennio Moricone
(geb. 1928)
- Es war einmal in Amerika
La Califfa
Mission
Władysław Szpilman
(1911-2000)
- W małym kinie (In einem kleinen Kino)
Wojciech Kilar
(1932-2013)
- Walzer
aus dem Film “Trędowata” (Die Ausätzige)
John Williams
(geb. 1932)
- Hauptmotiv aus dem Film “Schindlers Liste”
Solo-Violine: Mateusz Kasprzak-Łabudziński
Henryk Kużniak
(geb. 1936)
- Blues und Ragtime
aus dem Film “Vabank”
Viktor Telitschko
(geb.1957)
- Dandy’s Rag
CAMERATA POLONIA Besetzung am 24.03.2017
I. Violine
Mateusz Kasprzak-Łabudziński (Konzertmeister)
Magdalena Więckowska
Chanelle Bednarczyk
Aleksandra Buczek
II. Violine
Alicja Baranowska
Dawid Rozmus-Adach
Magdalena Biskupska
Viola
Rafał Zalech
Maja Wachnik
Violoncello
Agnieszka Kabut
Marta Kordykiewicz
Kontrabass
Michał Pistelok

FESTLICHES KONZERT ANLÄSSLICH DER FEIER DES TAGES
DER POLNISCHEN UNABHÄNGIGKEIT


KAMMERORCHESTER CAMERATA POLONIA

Chanelle BEDNARCZYK - Violine
Marek KUDLICKI - Dirigent

1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Amtshauses Wien 3

|FOTOREPORTAGE| PROGRAMM |BESETZUNG|VIDEOS |

Chanelle Bednarczyk - Violine

1. Giovanni Battista Sammartini - Sinfonie für Streicher A-Dur
2. Pablo de Sarasate - Romanza Andaluza aus “Spanische Tänze” op. 22



0:12 / 7:10
3. Henryk Wieniawski - Legende op. 17


0:12 / 7:10

3. Henryk Wieniawski - Legende op. 17
4. Claude Debussy - Clair de Lune (Mondschein)
5. Henryk Wieniawski - Mazurka (Obertas) op. 19 Nr. 1
6. Giacomo Puccini - Chrysanthemen

 

FRÜHLINGSKONZERT 2016 VON CAMERATA POLONIA 

KAMMERORCHESTER CAMERATA POLONIA

Tomasz SUCHOWIERZCH - Fagott
Marek KUDLICKI - Dirigent

1010 Wien, Wipplingerstraße 8, Bank Austria Salon im Alten Rathaus

BESETZUNG | PROGRAMM | VIDEOS |

 

Carl Philipp Emanuel Bach
Sinfonie Nr. 5 h-Moll, Wq 182

Dauer: 11:58

Antonio Vivaldi
Konzert für Fagott und Orchester
e-Moll, RV 484

Dauer: 12:27

Gabriel Pierné
Serenade op. 7

Dauer: 3:18

Carl Maria von Weber
Andante e Rondo Ungarese op. 35

Dauer: 10:10

Edward Elgar
Pomp and Circumstance, Marsch Nr. 1

Dauer: 7:06

 

JUBILÄUMSKONZERT - 5 Jahre CAMERATA POLONIA in Wien

• Mateusz KASPRZAK-ŁABUDZIŃSKI - Violine • Natalia BIŃKOWSKA - Viola
• Agnieszka KABUT - Violoncello • Marek KUDLICKI - Dirigent

Im Programm:
Corelli, Mendelssohn, Chopin, Schubert, Moniuszko, Adam, Saint-Saëns, Fuchs

08. Dezember 2015
1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Amtshauses Wien 3

FOTOS | PROGRAMM | BESETZUNGVIDEO |

Column

FESTKONZERT ANLÄSSLICH 70 JAHRE ENDE DES 2. WELTKRIEGES 

KAMMERORCHESTER CAMERATA POLONIA

PIOTR KOŚCIK - Klavier
MAREK KUDLICKI - Dirigent

28. März 2015 | 1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Amtshauses Wien 3

FOTOS | PROGRAMM |BESETZUNGVIDEO |

FESTLICHES KONZERT ANLÄSSLICH DER FEIER DES TAGES
DER POLNISCHEN UNABHÄNGIGKEIT 


KAMMERORCHESTER CAMERATA POLONIA

ANNA GUTOWSKA - Violine
Marek KUDLICKI - Dirigent

29. November 2014 | 1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Amtshauses Wien 3

PROGRAMM | BESETZUNGVIDEO |

KLASSIKKONZERT
"Beste Klassik, nicht immer ernst" 
KAMMERORCHESTER CAMERATA POLONIA & DAS KLEINE WIEN TRIO
zur Eröffnung der XIX. Polnischen Kulturtage in Österreich 2013

07. SEPTEMBER 2013 | 1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal d. Bezirksamtes 3.

| PROGRAMM | BESETZUNG FOTOS | VIDEO |

KLASSIKKONZERT
"Beste Klassik, nicht immer ernst" 
KAMMERORCHESTER CAMERATA POLONIA & DAS KLEINE WIEN TRIO
zur Eröffnung der XIX. Polnischen Kulturtage in Österreich 2013

07. SEPTEMBER 2013 | 1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal d. Bezirksamtes 3.

PROGRAMM | BESETZUNG | FOTOS | VIDEO |

FRÜHLINGSKONZERT 2013 VON CAMERATA POLONIA 

09. März 2013

"Camerata Polonia" - unter der Leitung von Marek Kudlicki;
• MACIEJ GOŁĘBIOWSKI - Klarinette

Im Programm:

  • Gluck, Kurpiński,
  • Grieg, Klezmermusik,
  • Respighi

1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Bezirksamtes III.

PROGRAMM | BESETZUNG |

FRÜHLINGSKONZERT 2012 VON CAMERATA POLONIA 

30. März 2012
"Camerata Polonia" - unter der Leitung von Marek Kudlicki;

  • Solistin - Alina Mazur - Mezzosopran;
    Im Programm:
  • Fasch, Stamitz, altitalienische Arien, Areński

1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Bezirksamtes III.

Medien aus der Veranstaltung:
PROGRAMM | BESETZUNG | FOTOS 

KONZERT VON CAMERATA POLONIA
zum Abschluss der Präsidentschaft Polens in der Europäischen Union

17. DEZEMBER 2011
1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Bezirksamtes Landstraße

"Camerata Polonia" - unter der Leitung von Marek Kudlicki;
Solist - Attila Pasztor – Violoncello;
Im Programm: Musik aus England, Österreich, Frankreich, Tschechien, Finnland, Deutschland, Polen und Italien

Medien aus der Veranstaltung:
| PROGRAMM | BESETZUNG | FOTOS aus der Veranstaltung |

17.12.2011
17.12.2011
KONZERT VON CAMERATA POLONIA
zum Abschluss der Präsidentschaft Polens in der Europäischen Union
  • KONZERT VON CAMERATA POLONIA
    zum Abschluss der Präsidentschaft Polens in der Europäischen Union

KONZERT VON CAMERATA POLONIA
zum Abschluss der XX. Polnischen Kulturtage in Österreich 2011

08. OKTOBER 2011
1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Bezirksamtes Landstraße

"Camerata Polonia" - unter der Leitung von Marek Kudlicki;
Solistin - Anna Gutowska - Violine;
Werke von Górecki, Schubert, Mahler, Lehar, O. Straus

Medien aus der Veranstaltung:
PROGRAMM | BESETZUNG | 

 

GALAKONZERT VON CAMERATA POLONIA
zur Eröffnung der XIX. Polnischen Kulturtage in Österreich 2010

02. OKTOBER 2011
1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3, Festsaal des Bezirksamtes Landstraße

Das Galakonzert von "Camerata Polonia" unter der Leitung von Marek Kudlicki war gleichzeitig der erste Auftritt des Orchesters der Auslandspolen in Wien.
Als Solistin sang Aleksandra Zamojska (Sopran).

PROGRAMM | BESETZUNG | FOTOS aus der Veranstaltung | 

02.10.2010
02.10.2010
GALAKONZERT VON CAMERATA POLONIA
zur Eröffnung der XIX. Polnischen Kulturtage in Österreich 2010
  • GALAKONZERT VON CAMERATA POLONIA
    zur Eröffnung der XIX. Polnischen Kulturtage in Österreich 2010

|

R e p e r t o i r e
Johann Friedrich Fasch (1688-1758) - Ouvertüre G-Dur (Suite für Streichorchester)
Anonymus aus Polen (ca 1759) - Sinfonia di Nativitate
Giuseppe Tartini (1692-1770) - Sinfonia D-Dur
Baltassare Galuppi (1706-1785) - 6th Concerto in Do minore
Georg Christoph Wagenseil (1715-1777) - Sinfonia D-Dur
Christoph Willibald Gluck (1714-1787) - Sinfonie G-Dur
Leopold Mozart (1719-1787) - Sinfonia G-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) - Divertimento D-Dur KV 136, Adagio und Fuge c-Moll
Michael Haydn (1737-1806) - Cassatio, Symphonie G-Dur für Streichorchester
Carl Stamitz (1745-1801) - Orchesterquartett F-Dur, Orchesterquartett A-Dur
Feliks Janiewicz (1762-1848) - Divertimento für Streichorchester
Nicolo Paganini (1782-1840) - Sonata Varsavia für Violine und Orchester
Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847) - Schweizer Sinfonie c-Moll
Fryderyk Chopin (1810-1849) - Polonaise A-Dur op. 40 Nr. 1, Prélude e-Moll op. 28 Nr. 3,
  - Prélude Des-Dur op. 28 Nr. 15 (Regentropfen),
  - Etude E-Dur op 10 Nr 3
Robert Schumann (1810-1856) - Bilder aus Osten
Stanisław Moniuszko (1819-1872) - Ouvertüre zur Oper „Halka“, Polonaise aus der Oper
    „Hrabina“ (Gräfin)
Giuseppe Verdi (1813-1901) - Drei Stücke für Streichorchester
Robert Fuchs (1847-1927) - Serenade Nr. 3 e-Moll op. 21
Anton Areński (1861-1906) - Variationen über ein Thema von Tschaikowski op. 35a
Edward Grieg (1843-1907) - Zwei Melodien op. 53, Nordische Weisen op. 63 Nr. 1
Mieczysław Karłowicz (1876-1909) - Serenade für Streichorchester op. 2
Carl Reinecke (1824-1910) - Serenade g-Moll op. 242
Johan Svendsen (1840-1911) - Zwei schwedische Volksmelodien
Camille Saint-Saens (1835-1921) - Präludium „Le Deluge” op. 45
Enrico Bossi (1861-1925) - Intermezzi Goldoniani op. 127
Edward Elgar (1857-1934) - Serenade für Streichorchester
Josef Suk (1874-1935) - Fantasia d-Moll
Ottorino Respighi (1897-1936) - Antiche Danze ed Arie per Liuto
Jean Sibelius (1865-1957) - Romanze in C
Oscar Straus (1870-1954) - Serenade g-Moll
Henryk Mikołaj Górecki (1933-2010) - Drei Stücke im alten Stil

 

 

CAMERATA POLONIA Besetzung am 12.11.2016
I. Violine
Mateusz Kasprzak-Łabudziński (Konzertmeister)
Magdalena Więckowska
Aleksandra Buczek
Angelika Moskal
II. Violine
Alicja Baranowska
Dawid Adach
Magdalena Biskupska
Viola
Natalia Bińkowska
Maja Wachnik
Violoncello
Agnieszka Kabut
Marta Kordykiewicz
Kontrabass
Michał Pistelok

CAMERATA POLONIA Programm am 12.11.2016

Giovanni Battista Sammartini
(1700-1775)
- Sinfonie für Streicher A-Dur
Presto, Andante, Presto assai
Pablo de Sarasate
(1844-1908)
- Romanza Andaluza
aus “Spanische Tänze” op. 22
Stanisław Moniuszko
(1819-1872)
- Ouvertüre zur Oper „Halka“
Henryk Wieniawski
(1835-1880)
- Legende op. 17
Claude Debussy 
(1862-1918)
- Clair de Lune (Mondschein)
Henryk Wieniawski
(1835-1880)
- Mazurka (Obertas) op. 19 Nr. 1
Giacomo Puccini
(1858-1924)
- Chrysanthemen
Camille Saint-Saëns
(1835-1921)
- Introduction et Rondo capriccioso op. 28
Oscar Straus
(1870-1954)
- Serenade g-Moll op. 35 f. Streichorchester
V. Alla marcia (Finale) - Allegro moderato

12.11.2016 - FESTLICHES KONZERT ANLÄSSLICH DER FEIER DES TAGES DER POLNISCHEN UNABHÄNGIGKEIT
Kammerorchester CAMERATA POLONIA, CHANELLE BEDNARCZYK - Violine, MAREK KUDLICKI - Dirigent

Foto: Andrzej KEMPA (www.kempa.at)

CAMERATA POLONIA Programm am 21.04.2016

Carl Philipp Emanuel Bach
(1714-1788)
- Sinfonie Nr. 5 h-Moll, Wq 182
Allegro, Largo, Presto
Antonio Vivaldi
(1678-1741)
- Konzert für Fagott und Orchester e-Moll, RV 484
Allegro poco, Andante, Allegro
Franz Schubert
(1797-1828)
- Ouvertüre c-Moll, D 8
Gabriel Pierné
(1863-1937)
- Serenade op. 7
Johann Strauß
(1825-1899)
- Bachus-Polka op. 38
Carl Maria von Weber
(1786-1826)
- Andante e Rondo Ungarese op. 35
Edward Elgar
(1857-1934)
- Pomp and Circumstance, Marsch Nr. 1
CAMERATA POLONIA Besetzung am 21.04.2016
I. Violine
Mateusz Kasprzak-Łabudziński (Konzertmeister)
Magdalena Więckowska
Alicja Baranowska
Aleksandra Buczek
II. Violine
Magdalena Bednarek
Dawid Adach
Magdalena Biskupska
Viola
Katarzyna Karcz
Rafał Zalech
Violoncello
Agnieszka Kabut
Jan Lisowski
Kontrabass
Artur Piotrowicz
Kammerorchester CAMERATA POLONIA Konzert am 21.04.2016
TOMASZ SUCHOWIERZCH - Fagott, MAREK KUDLICKI - Dirigent
5 Videos, Alle ansehen

Carl Philipp Emanuel Bach
Sinfonie Nr. 5 h-Moll, Wq 182

Dauer: 11:58

Antonio Vivaldi
Konzert für Fagott und Orchester e-Moll, RV 484

Dauer: 12:27

Gabriel Pierné
Serenade op. 7

Dauer: 3:18

Carl Maria von Weber
Andante e Rondo Ungarese op. 35

Dauer: 10:10

Edward Elgar
Pomp and Circumstance, Marsch Nr. 1

Dauer: 7:06

Kammerorchester CAMERATA POLONIA Konzert am 12.11.2016
CHANELLE BEDNARCZYK - Violine, MAREK KUDLICKI - Dirigent
6 Videos, Alle ansehen

Giovanni Battista Sammartini
Sinfonie für Streicher A-Dur

Dauer: 9:00

Pablo de Sarasate
Romanza Andaluza aus “Spanische Tänze” op. 22

Dauer: 4:59

Henryk Wieniawski
Legende op. 17

Dauer: 7:11

Claude Debussy
Clair de Lune (Mondschein)

Dauer: 5:03

Henryk Wieniawski
Mazurka (Obertas) op. 19 Nr. 1

Dauer: 2:18

Giacomo Puccini
Chrysanthemen

Dauer: 5:48

 

CAMERATA POLONIA Programm am 24.03.2017

Johann Adolph Hasse
(1699-1783)
- Sinfonie für Streicher g-Moll Op. 5 Nr. 6
Allegro, Andante, Allegro
Henry Mancini
(1924-1994)
- Moon River
aus dem Film “Frühstück bei Tiffany”
Wojciech Kilar
(1932-2013)
- Walzer
aus dem Film “Ziemia obiecana” (Das gelobte Land)
Astor Piazzolla
(1921-1992)
- Oblivion
Vasily Kalinnikov
(1862-1918)
- Serenade für Streicher
Ennio Moricone
(geb. 1928)
- Es war einmal in Amerika
La Califfa
Mission
Władysław Szpilman
(1911-2000)
- W małym kinie (In einem kleinen Kino)
Wojciech Kilar
(1932-2013)
- Walzer
aus dem Film “Trędowata” (Die Ausätzige)
John Williams
(geb. 1932)
- Hauptmotiv aus dem Film “Schindlers Liste”
Solo-Violine: Mateusz Kasprzak-Łabudziński
Henryk Kużniak
(geb. 1936)
- Blues und Ragtime
aus dem Film “Vabank”
Viktor Telitschko
(geb.1957)
- Dandy’s Rag

 

CAMERATA POLONIA Besetzung am 24.03.2017
I. Violine
Mateusz Kasprzak-Łabudziński (Konzertmeister)
Magdalena Więckowska
Chanelle Bednarczyk
Aleksandra Buczek
II. Violine
Alicja Baranowska
Dawid Rozmus-Adach
Magdalena Biskupska
Viola
Rafał Zalech
Maja Wachnik
Violoncello
Agnieszka Kabut
Marta Kordykiewicz
Kontrabass
Michał Pistelok

 

Roman WIDASZEK

Roman Widaszek – Klarinettist,

absolvierte mit Auszeichnung die Musikakademie in Kattowitz, in der Klasse von Prof. Henryk Kierski. Seine Kenntnisse perfektionierte er bei vielen Meisterkursen, die von Professoren Guy Deplus und Michael
Arrignon geleitet wurden.

Er ist Gewinner des II. Preises beim 2.
Nationalen Klarinettenfestival in Piotrków Trybunalski (1995) und des III. Preises beim Nationalen Komponistenwettbewerb in
Bielsko-Biała (1990).

Er war Stipendiat des Ministeriums für Kultur und Kunst und wurde mit dem Braunen Kreuz für Verdienste auf dem Gebiet der Popularisierung der Musikkultur ausgezeichnet.

In seiner regen Künstlertätigkeit gab er viele Solo- und Kammerkonzerte und trat u.a. mit so namhaften Künstlern und Ensembles wie Sharon Kam, Dimitri Ashkenazy, Kwartet Śląski und Hilliard Ensemble auf.

Chanelle BEDNARCZYK
  • Er trat als Solist mit bekannten polnischen Orchestern auf, wie z. B. mit dem
    Nationalsymphonieorchester des Polnischen Rundfunks in Kattowitz, mit den
    Philharmonieorchestern in Kattowitz, Krakau, Breslau, Posen, Stettin, Tschenstochau,
    Kielce, Lublin, mit Capella Cracoviensis, der Polnischen Kammerphilharmonie, Sinfonietta
    Cracovia, dem Orchester der Beethoven-Akademie und der Musikakedemie in Kattowitz.
  • Er tritt auch in der Rolle des Solo-Kammermusikers in vielen Konzerten und bei
    Festivals im In- und Ausland auf: Österreich, Belgien, Tschechien, Deutschland, Italien,
    Portugal, Finnland, Südkorea, Japan, China. Er machte über zwanzig CD-Aufnahmen
    (hauptsächlich als Kammermusiker), für die er fünf Mal für einen Fryderyk-Preis nominiert
    wurde.
  • Als einer der wenigen Klarinettisten spielt er auch auf dem Bassethorn, einem wenig
    bekannten Instrument (Vertreter der Tenorlage in der Klarinettenfamilie). Oft ist er Dozent
    bei polnischen und ausländischen Meisterkursen (Königliches Konservatorium in Brüssel,
    Musikkonservatorium in Porto), sowie Juror bei polnischen und internationalen
    Klarinettenwettbewerben. Er ist Mitglied der Ensembles „Krakowskie Trio Stroikowe“
    (Krakauer Holzbläsertrio) und „Krakowski Kwintet Dęty“ (Krakauer Bläserquintett). In den
    Jahren 1997-2011 war er der erste Soloklarinettist des Kammerorchesters „Capella
    Cracoviensis“.
  • Er ist Professor an der Musikakademie in Kattowitz, wo er eine Klarinettenklasse leitet.

CAMERATA POLONIA Programm am 19.12.2017

ANONYM aus Polen (1759) - Symphonia de Nativitate
I. Satz: Allegro
  - WESELE ŚPIEWAJMY (Singen wir fröhlich)
  - ANIOŁOWIE ZAŚPIEWALI (Es sangen die Engel)
  - A CZEMUŻ MÓJ JEZUS (Ach, warum mein Jesus)
ANONYM aus Polen - Symphonia de Nativitate
II. Satz: Andante
Gustaw Ehrenberg (1848) - BÓG SIĘ RODZI (Gott ist geboren)
Karol Baliński (1863) - KOLĘDA POLSKA (Polnisches Weihnachtslied)
Antoni Bogusławski (1943) - KOLĘDA ŻOŁNIERSKA (Soldaten-Weihnachtslied)
Unbekannter Autor (vor 1898) - IDZIE STARY WIARUS (Es kommt ein altgedienter Soldat)
FRYDERYK CHOPIN (1810-1849) - Prelude e-Moll op. 28 Nr. 4
Solo-Violine: Mateusz Kasprzak-Łabudziński
Ludwik Markowski (1915) - LULAJŻE JEZUNIU (Schlafe, Jesulein)
Halina Golczowa, Ravensbrück (1942) - KOLĘDA ŁAGROWA (Lager-Weihnachtslied)
Pruszków (1944) - PIOSENKA O ŻOŁNIERZU (Lied über einen Soldaten)
Marian Hemar/Zbigniew Preisner - KOLĘDA EMIGRACYJNA (Emigrations-Weihnachtslied)
  - Symphonia de Nativitate
III. Satz: Allegro
  - PASTERECZKA (kleine Hirtin)
  - PASTORAŁKA MUZYKANCKA (Musikanten-Hirtenlied)
  - PASTORAŁKA HULTAJSKA (Halunken-Hirtenlied)
  - PASTORAŁKA „TUSZĄC PASTERZE” (Hirten-Erwartungslied)
  - PASTORAŁKA ZBÓJNICKA (Räuber-Hirtenlied)
Tadeusz Staich (1942) - BÓG SIĘ RODZI (Gott ist geboren)

 

CAMERATA POLONIA Besetzung am 19.12.2017
I. Violine
Mateusz Kasprzak-Łabudziński (Konzertmeister)
Magdalena Więckowska
Chanelle Bednarczyk
Aleksandra Buczek
II. Violine
Alicja Baranowska
Dawid Rozmus-Adach
Magdalena Biskupska
Viola
Rafał Zalech
Maja Wachnik
Violoncello
Agnieszka Kabut
Anna Maria Niemiec
Kontrabass
Michał Pistelok

 

Überreichung der Ehrenmedaille "Bene Merito" an Maestro Marek Kudlicki

Roman WIDASZEK

Roman Widaszek – Klarinettist,

absolvierte mit Auszeichnung die Musikakademie in Kattowitz, in der Klasse von Prof. Henryk Kierski. Seine Kenntnisse perfektionierte er bei vielen Meisterkursen, die von Professoren Guy Deplus und Michael
Arrignon geleitet wurden.

Er ist Gewinner des II. Preises beim 2.
Nationalen Klarinettenfestival in Piotrków Trybunalski (1995) und des III. Preises beim Nationalen Komponistenwettbewerb in
Bielsko-Biała (1990).

Er war Stipendiat des Ministeriums für Kultur und Kunst und wurde mit dem Braunen Kreuz für Verdienste auf dem Gebiet der Popularisierung der Musikkultur ausgezeichnet.

In seiner regen Künstlertätigkeit gab er viele Solo- und Kammerkonzerte und trat u.a. mit so namhaften Künstlern und Ensembles wie Sharon Kam, Dimitri Ashkenazy, Kwartet Śląski und Hilliard Ensemble auf.

Chanelle BEDNARCZYK
  • Er trat als Solist mit bekannten polnischen Orchestern auf, wie z. B. mit dem
    Nationalsymphonieorchester des Polnischen Rundfunks in Kattowitz, mit den
    Philharmonieorchestern in Kattowitz, Krakau, Breslau, Posen, Stettin, Tschenstochau,
    Kielce, Lublin, mit Capella Cracoviensis, der Polnischen Kammerphilharmonie, Sinfonietta
    Cracovia, dem Orchester der Beethoven-Akademie und der Musikakedemie in Kattowitz.
  • Er tritt auch in der Rolle des Solo-Kammermusikers in vielen Konzerten und bei
    Festivals im In- und Ausland auf: Österreich, Belgien, Tschechien, Deutschland, Italien,
    Portugal, Finnland, Südkorea, Japan, China. Er machte über zwanzig CD-Aufnahmen
    (hauptsächlich als Kammermusiker), für die er fünf Mal für einen Fryderyk-Preis nominiert
    wurde.
  • Als einer der wenigen Klarinettisten spielt er auch auf dem Bassethorn, einem wenig
    bekannten Instrument (Vertreter der Tenorlage in der Klarinettenfamilie). Oft ist er Dozent
    bei polnischen und ausländischen Meisterkursen (Königliches Konservatorium in Brüssel,
    Musikkonservatorium in Porto), sowie Juror bei polnischen und internationalen
    Klarinettenwettbewerben. Er ist Mitglied der Ensembles „Krakowskie Trio Stroikowe“
    (Krakauer Holzbläsertrio) und „Krakowski Kwintet Dęty“ (Krakauer Bläserquintett). In den
    Jahren 1997-2011 war er der erste Soloklarinettist des Kammerorchesters „Capella
    Cracoviensis“.
  • Er ist Professor an der Musikakademie in Kattowitz, wo er eine Klarinettenklasse leitet.

 

Chanelle BEDNARCZYK

Chanelle Bednarczyk

wurde 1997 in Haan (Deutschland) geboren. Ihren ersten Violinunterricht erhielt sie in den Jahren 2004–2013 in der Allgemeinbildenden Musikschule in Bielsko-Biała (Polen) in der Klasse von Prof. Josef Iwanowicz.

• Chanelle Bednarczyk spielte mit vielen bekannten Orchestern und bei zahlreichen internationalen Musikfestivals. Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen teil, die von großen Musikautoritäten geleitet wurden.

• Ab 2008 ist sie Stipendiatin des National Fond für hochbegabte Kinder in Warschau.

• Im Juni 2009 bestand sie alle Prüfungen an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. In der Gruppe von 85 Kandidaten aus der ganzen Welt bekam sie den dritten Platz.

• Jetzt ist sie Studentin an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien in der Violinklasse von Prof. Edward Zienkowski.

 

 

 

Sie erhielt zahlreiche Preise u. a.:

Chanelle BEDNARCZYK
  • 1. Preis und den Sonderpreis für beste Interpretation des Werkes von. J. Kocian beim Internationalen Violinwettbewerb in Usti/Orilci (Tschechien 2009)
  • 1. Preis beim Nationalen Musikschulen-Wettbewerb in Warschau (Mai 2009)
  • 1. Preis beim Internationalen Paul-Hindemith-Musikwettbewerb in Berlin ( November 2009)
  • Im Dezember 2009 wurde sie die jüngste Finalistin bei ,,Der beste jünge Musiker des Jahres''
  • Sonderpreis und Preis für die größte Individualität beim VI. Internationalen G. Ph. Telemann-Violinwettbewerb (2009 Poznań)
  • 1. Preis bei Nationalen Musikschüler-Anhörungen (Warschau 2012)
  • 1. Preis beim Internazionalen Andrea-Postacchini-Musikwettbewerb in Fermo (Italien 2011)
  • 1. Preis beim Nationalen Stanisław-Serwaczyński-Musikwettbewerb in Lublin (Polen 2011)
  • Grand Prix beim Wiener Musikseminar Prof. Dichler-Wettbewerb in Wien (2012)
  • 4. Preis beim Internationalen Karol-Lipiński-Violinwettbewerb in Lublin (Polen 2012)
  • 1. Preis bei Nationalen Musikschüler-Anhörungen in Warschau (Polen 2014)
  • 1. Preis beim Internationalen Violinwettbewerb in Hong Kong (China 2014)
  • 2. Preis beim Wettbewerb „Solisten-Auswahl“ an der Universität für Musik und darstellende Kunst (Wien 2016)

 

Chanelle BEDNARCZYK

Chanelle Bednarczyk

wurde 1997 in Haan (Deutschland) geboren. Ihren ersten Violinunterricht erhielt sie in den Jahren 2004–2013 in der Allgemeinbildenden Musikschule in Bielsko-Biała (Polen) in der Klasse von Prof. Josef Iwanowicz.

• Chanelle Bednarczyk spielte mit vielen bekannten Orchestern und bei zahlreichen internationalen Musikfestivals. Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen teil, die von großen Musikautoritäten geleitet wurden.

• Ab 2008 ist sie Stipendiatin des National Fond für hochbegabte Kinder in Warschau.

• Im Juni 2009 bestand sie alle Prüfungen an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. In der Gruppe von 85 Kandidaten aus der ganzen Welt bekam sie den dritten Platz.

• Jetzt ist sie Studentin an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien in der Violinklasse von Prof. Edward Zienkowski.

 

 

 

Sie erhielt zahlreiche Preise u. a.:

Chanelle BEDNARCZYK
  • 1. Preis und den Sonderpreis für beste Interpretation des Werkes von. J. Kocian beim Internationalen Violinwettbewerb in Usti/Orilci (Tschechien 2009)
  • 1. Preis beim Nationalen Musikschulen-Wettbewerb in Warschau (Mai 2009)
  • 1. Preis beim Internationalen Paul-Hindemith-Musikwettbewerb in Berlin ( November 2009)
  • Im Dezember 2009 wurde sie die jüngste Finalistin bei ,,Der beste jünge Musiker des Jahres''
  • Sonderpreis und Preis für die größte Individualität beim VI. Internationalen G. Ph. Telemann-Violinwettbewerb (2009 Poznań)
  • 1. Preis bei Nationalen Musikschüler-Anhörungen (Warschau 2012)
  • 1. Preis beim Internazionalen Andrea-Postacchini-Musikwettbewerb in Fermo (Italien 2011)
  • 1. Preis beim Nationalen Stanisław-Serwaczyński-Musikwettbewerb in Lublin (Polen 2011)
  • Grand Prix beim Wiener Musikseminar Prof. Dichler-Wettbewerb in Wien (2012)
  • 4. Preis beim Internationalen Karol-Lipiński-Violinwettbewerb in Lublin (Polen 2012)
  • 1. Preis bei Nationalen Musikschüler-Anhörungen in Warschau (Polen 2014)
  • 1. Preis beim Internationalen Violinwettbewerb in Hong Kong (China 2014)
  • 2. Preis beim Wettbewerb „Solisten-Auswahl“ an der Universität für Musik und darstellende Kunst (Wien 2016)